Logo der Website

Mehr Geschmack: die Vorteile von Gewürzen und Würzmitteln im Winter

Wenn das kalte Wetter kommt, ist es kein Zufall, dass wir uns zu Zimtschnecken und würziger Kürbissuppe hingezogen fühlen. Es zeigt sich, dass Gewürze den Winter viel angenehmer machen können.

Lesen Sie auch:
Hautpflege im Winter 2022: eine detaillierte Checkliste
Verschneiter Tag: Ideen für Wintermaniküren

Gewürze und Würzmittel werden in unserem Teil der Welt nicht ernst genommen. Kann etwas aromatischer Staub auf einer Messerspitze uns gesünder und glücklicher machen? Im Nahen Osten und in Asien hingegen werden Gewürze seit langem als Medizin verehrt und zusammen mit Medikamenten ernsthaft verschrieben. Man könnte dies für eine amüsante kulturelle Tatsache halten, wären da nicht die Ergebnisse der modernen wissenschaftlichen Forschung. Laborbeobachtungen zeigen, dass die bekannten Gewürzpulver nicht nur ein schmackhafter Lebensmittelzusatz sind, sondern auch ein wirksames Mittel, um die Arbeit des Körpers und das menschliche Wohlbefinden zu beeinflussen.

Mehr Nutzen durch vertraute Lebensmittel

Die überwiegende Mehrheit der in der Küche verwendeten Wurzeln und Pulver sind Pflanzen, die in den Tropen und im Hochland wachsen. Ohne zuverlässigen Schutz wäre das Leben in einem rauen Klima für sie unmöglich. Diesen Schutz bieten meist die saftigen gelben, roten, grünen und braunen antioxidativen Pigmente. Sie machen die Pflanzen widerstandsfähig gegen Widrigkeiten wie sengende Sonne, Schädlinge und Temperaturschwankungen. Auch im menschlichen Körper können diese Stoffe aufräumen: Sie binden freie Radikale, verbessern die Durchblutung und den Stoffwechsel und regen die Entgiftung an. Außerdem enthalten exotische und mediterrane Gewürze nicht die gleichen Phytonährstoffe wie die traditionellen Früchte und Gemüse unserer Region. Und die Vielfalt in der Ernährung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine gute Ernährung, besonders im Winter, wenn die Auswahl an frischen Lebensmitteln begrenzt ist.

Nutzen Sie den ganzen Tag über das Regenbogenprinzip, indem Sie Gewürze hinzufügen. Je bunter Ihr Speiseplan ist und je mehr Gewürze er enthält, desto mehr nützliche Nährstoffe werden Ihrem Körper zugeführt.

Höhere Stimmung und mehr Energie

Der Mangel an Sonnenlicht trifft buchstäblich jedes System des Körpers. Aber dank der Gewürze, die unter der strahlenden Sonne der Tropen wachsen, können Sie den Winter mit einem Lächeln auf den Lippen und einem aufgeladenen Akku überstehen. Für gute Laune sorgen vor allem Chilischoten und andere scharfe Sorten. Der Wirkstoff Capsaicin fördert die Synthese des Glückshormons Endorphine und mindert damit das Risiko, saisonal Trübsal zu blasen.

Fast alle Gewürze zeichnen sich durch die Fähigkeit aus, Stoffwechselprozesse zu beschleunigen und den Körper zu straffen. Natürlich ist es naiv, von einer einzigen Portion indischen Currys eine energiespendende Wirkung zu erwarten, aber die regelmäßige Verwendung von Gewürzen wird mit einem besseren Stoffwechsel von Fetten und Kohlenhydraten und allgemeiner Vitalität in Verbindung gebracht.

Keime werden nicht glücklich sein

Nach den Maßstäben der Geschichte sind Gewürze erst in jüngster Zeit zu einer Gourmet-Zutat geworden. Ursprünglich wurden sie massenhaft verwendet, um Produkte von zweifelhafter Qualität zu verschleiern und zu konservieren. Ersteres gelang gut durch flüchtige Aromastoffe, die viele andere Gerüche überlagern konnten, zweiteres durch antibakterielle Wirkstoffe in Gewürzen. Nelken, Ingwer, Kurkuma, Knoblauch und Rosmarin führen die Liste der Gewürze an, die für Krankheitserreger gefährlich sind und daher in der kalten Jahreszeit gut für den Menschen sind. Natürlich wird Ingwertee nicht zu einem Heilmittel für Lungenentzündung, aber es ist ein Mittel der prevention und das Immunsystem zu unterstützen.

Appetit und Gewicht unter Kontrolle

Reden wir noch einmal über Zimtschnecken. Untersuchungen zufolge tragen die ätherischen Öle des Gewürzes dazu bei, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und ihn nicht in die Höhe schnellen zu lassen. Theoretisch ist das Backen mit Zimt also fast kein Verbrechen an der Figur, sondern ein gesunder Kompromiss.

Aber im Ernst: Gewürze können tatsächlich gut sein, um in Form zu bleiben. In der kalten Jahreszeit essen wir traditionell mehr "Comfort Food", also Lebensmittel, die gut sättigen. Aber Fleisch, dicke Suppen, Nüsse, stärkehaltiges Gemüse und Kuchen aller Art sind relativ schwer verdauliche Lebensmittel. Gewürze können die Verdauung erleichtern. Rosmarin, Chili, Kurkuma und Paprika werden traditionell zum Marinieren von Fleisch und zur Zubereitung von Gerichten mit mehreren Zutaten verwendet, weil sie die Proteine aufweichen und die Verdauung von Produkten unterschiedlicher Art fördern. Und eine gute Verdauung ist bereits die halbe Miete, um schlank zu werden.

Wärmende Wirkung

Das alte medizinische Konzept des Ayurveda besagt, dass Anis, Piment, schwarzer Pfeffer, Zimt, Nelken, Knoblauch, Ingwer, Senf, Rosmarin, Thymian und Kurkuma im Winter eine wärmende Wirkung haben. Weit entfernt von Vata und Pitta, bestreiten westliche Wissenschaftler dies nicht. Brennende Gewürze enthalten Stoffe, die die Blutzirkulation verbessern und die Herzfrequenz erhöhen können, was der Körper als angenehme Wärme empfindet, die durch den Körper strahlt.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden.
  • Kommentar erstellen
    Deutsch