Logo der Website

10 Hautpflegemythen, die Sie nicht glauben sollten

Die Welt der Schönheit ist voller Mythen und urbaner Legenden, und vielleicht sogar noch mehr, wenn es um die Hautpflege geht. Und obwohl wir nicht sagen, dass Sie nicht auf die weisen Hautpflegetipps Ihrer Mutter oder Großmutter hören sollten, ist die Wahrheit, dass viele der Dinge, an die wir früher geglaubt haben, nur Mythen sind.

Lesen Sie auch:
Wissenswertes: 5 Mythen über Friseurläden
5 Regeln für Ihre nächtliche Hautpflegeroutine

Um die Fakten von der Fiktion zu trennen, haben wir beschlossen, die häufigsten Mythen über Hautpflege zu sammeln.

1. Wenn Retinol die Haut reizt, verwenden Sie es nicht mehr

Retinol ist der unbestrittene Anti-Aging-Superstar, aber es kann auch ernsthafte unangenehme Nebenwirkungen verursachen, wie Rötungen, Trockenheit und Schuppenbildung. Wenn eines dieser Symptome bei Ihnen auftritt, ist es wichtig, Retinol nicht komplett abzusetzen, sondern vielmehr die Art und Weise und den Zeitpunkt der Anwendung zu ändern. "Sie sollten damit rechnen, dass Ihre Haut trocken und gereizt ist, vor allem, wenn Sie mit der Anwendung von Retinol beginnen", sagt Dr. Ife Rodney, Dermatologe und Gründungsdirektor von Eternal Dermatology in Fulton, Maryland. "Anstatt die Anwendung von Retinol ganz einzustellen, sollten Sie die Häufigkeit der Anwendung jede zweite Nacht oder sogar noch seltener reduzieren und dann die Dosis schrittweise erhöhen, wenn Sie sie vertragen", rät sie. Achten Sie darauf, dass Sie nicht mehr als eine Erbse auf Ihrem gesamten Gesicht verwenden.

2. Augencremes werden am besten im Kühlschrank aufbewahrt

"Niedrigere Temperaturen verlängern die Haltbarkeit Ihres Produkts nicht", erklärt Danne Montague-King, Botanikerin und Gründerin von DMK Skincare. "Ihr Körper hat normalerweise eine Temperatur von 36,6 Grad, und wenn Sie kalte Creme auf Ihre Haut auftragen, erwärmt sich diese sofort." Es stimmt, dass kalte Temperaturen helfen, Schwellungen zu reduzieren. Wenn das Ihr Ziel ist, rät Montague-King, eine kalte Kompresse zu verwenden, die die Temperatur kühl hält, auch wenn sie auf warme Haut gelegt wird. Auch Massagegeräte wie ein Jadewalze oder Kansi sind geeignet.

3. Teure Kosmetika sind wirksamer

Hier eine gute Nachricht für alle, die wenig Geld ausgeben: "Nicht alle teuren Hautpflegeprodukte sind unbedingt besser als ihre billigeren Gegenstücke", sagt die in New York City ansässige Dermatologin Kavita Mariwalla, MD. "Es kommt immer auf die Rezeptur an", fügt sie hinzu. Ein typisches Beispiel: Eines der Lieblingslebensmittel von Dr. Mariwalla ist die unterschätzte Vaseline.

Allerdings müssen bestimmte Inhaltsstoffe, wie Vitamin C, wirklich richtig formuliert sein, damit sie wirksam sind. Dr. Mariwalla fügt jedoch hinzu, dass man insbesondere bei Kosmetika wie Feuchtigkeitscremes und Reinigungsmitteln oft nur mehr für eine hübsche Verpackung oder einen trendigen Markennamen bezahlt.

Finden Sie heraus, welche Wirkstoffe für Ihre Hautpflege am besten geeignet sind, und lesen Sie vor dem Kauf das Etikett, empfiehlt Dr. Rodney. Dies ist ein viel besserer Anhaltspunkt als das Preisschild.

4. Wenn Sie fettige Haut haben, brauchen Sie keine Feuchtigkeitscreme

Es mag intuitiv erscheinen, auf eine Feuchtigkeitscreme zu verzichten, wenn Ihre Haut bereits glatt erscheint, aber widerstehen Sie dem Drang. Fettige Haut kann immer noch dehydriert sein. Tatsächlich kann die übermäßige Talgproduktion nur ein Mittel sein, um die Austrocknung zu kompensieren, erklärt Dr. Stacy M. Chimento, zertifizierte Dermatologin bei Riverchase Dermatology in Miami. Bei regelmäßiger Anwendung einer Feuchtigkeitscreme wird Ihre Haut weniger fettig, da die Talgproduktion ausgeglichen wird. Das Wichtigste ist, eine leichte, ölfreie Formel wie Hyaluronsäure-Gelcreme zu wählen.

5. Es gibt topische Produkte, die genauso gut wirken wie Injektionen

Produkte aus dem Kosmetikgeschäft funktionieren anders als Injektionen, sagt der in New York City ansässige Dermatologe Hadley King, M.D. "Ihre tägliche Schönheitsroutine ist wichtig für Sonnenschutz, Antioxidantien, Feuchtigkeitszufuhr, Peeling und mehr. Aber sie kann nicht das leisten, was Injektionen können". Sie erklärt, dass Neuromodulatoren wie Botox in die Interaktion zwischen Nerven und Muskeln eingreifen und dass kein topischer Wirkstoff tief genug eindringen kann, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Die Verwendung von Pflegeprodukten kann jedoch dazu beitragen, die Wirkung der Injektionen zu erhalten.

6. Je höher der Lichtschutzfaktor Ihres Sonnenschutzmittels, desto besser

Wenn es um Sonnenschutzmittel geht, passen die mathematischen Grundprinzipien nicht ganz. Zunächst einmal sollte man bedenken, dass der Lichtschutzfaktor nur den Schutz eines Produkts vor UVB-Strahlen misst, also denjenigen, die Sonnenbrand verursachen. Der Unterschied im UVB-Schutz zwischen SPF 100 und SPF 50 ist vernachlässigbar und bietet keinen doppelten Schutz. SPF 100 blockiert 99% der UVB-Strahlen, während SPF 50 98% blockiert. Daher lautet die allgemeine Empfehlung, sich an eine Formel mit breitem Spektrum zu halten, die sowohl UVA – als auch UVB-Strahlen mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30 blockiert. Um das angegebene Schutzniveau zu erreichen, müssen Sie eine ausreichende Menge Sonnenschutzmittel auftragen.

7. Dunkle Augenringe sind ein Zeichen dafür, dass Sie müde sind

Verfärbungen um die Augen herum entstehen, wenn Blut und Flüssigkeit nicht richtig zirkulieren. Ja, Schlafmangel kann das Problem definitiv verschlimmern, aber das ist nicht der einzige Grund. Wenn Sie dunkle Augenringe haben, könnte das bedeuten, dass Ihnen Eisen fehlt oder Sie nicht genug Sauerstoff bekommen. Je dünner die Haut ist, desto deutlicher werden alle Unvollkommenheiten sichtbar, was natürlich mit dem Alter geschieht. Augencremes haben es schwer, dunkle Augenringe zu beseitigen, aber eine Formel mit Koffein (das bekanntermaßen die Durchblutung fördert und die Blutgefäße verengt) kann helfen.

8. Ihre Poren können sich öffnen und schließen

Die Leute reden ständig von offenen und geschlossenen Poren, aber "Poren öffnen und schließen sich nicht wie Fensterläden", sagt Dr. Cimento. Diese falsche Bezeichnung bedeutet, dass die Poren vergrößert oder gedehnt sind, was auf Alter, Temperatur und Genetik zurückzuführen sein kann, kombiniert mit der Verstopfung durch Schmutz und Talg, wodurch sie größer und sichtbarer erscheinen. Der beste Weg, die Poren zu verkleinern, ist ein regelmäßiges Peeling der Haut.

9. Das Alter Ihrer Haut hängt von den Genen ab

Natürlich spielt die Genetik eine Rolle, aber die Hautalterung ist ein komplexer Prozess, der sowohl von inneren als auch von äußeren Faktoren bestimmt wird. Unabhängig davon, wie Ihre Geschwister aussehen, können Sie alles tun, um Ihre Haut vor der Sonne, der Umwelt, dem Stress und den Schäden des Rauchens zu schützen.

10. Sonnenschutzmittel nur im Sommer verwenden

Betrachten Sie dies als eine weitere Erinnerung daran, dass die Verwendung von Sonnenschutzmitteln an 365 Tagen im Jahr – ob bei Regen oder Sonnenschein oder sogar in geschlossenen Räumen – vielleicht das Beste ist, was Sie tun können, um Ihre Haut gesund zu halten. Auch wenn Sie die Sonne draußen nicht sehen können, denken Sie daran, dass die UV-Strahlung auch bei Tageslicht vorhanden ist und immer von der Sonne ausgeht, selbst an einem bewölkten Tag. Und es ist dieses ultraviolette Licht, das Hautalterung und Hautkrebs verursacht.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden.
  • Kommentar erstellen
    Deutsch