Logo der Website

Das Allheilmittel gegen Akne? Dermatologen sagen uns, warum Schwefel gut für unsere Haut ist

Das sechzehnte Element in der Mendelejew-Tabelle ist für seine starken antibakteriellen Eigenschaften bekannt. Es ist kein Wunder, dass es bei Kosmetikherstellern, die Mittel gegen Akne herstellen, sehr beliebt ist.

Lesen Sie auch:
Morgen ist Herbst: 4 Schönheitstipps von Dermatologen für die Hautpflege in der Nebensaison
10 Hautpflegemythen, die Sie nicht glauben sollten

Schwefel hat eine Vielzahl von Vorteilen für die Haut. "Er kommt sowohl in Gesteinen und Mineralien (vor allem in vulkanischen Gebieten) als auch im menschlichen Körper vor", sagt der Dermatologe Geeta Yadav. Es ist eines der am häufigsten vorkommenden Elemente in unserem Körper und ist für die DNA-Reparatur unerlässlich.

Schwefel ist vor allem für seine antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt. "Wenn Schwefel in der Pflege verwendet wird, absorbiert er überschüssiges Öl, das Akne verursacht, trocknet die Hautoberfläche und klärt die Poren", erklärt der zertifizierte Dermatologe Marina Peredo.

Darüber hinaus sind schwefelhaltige Produkte milde Peelings, die bei Rosazea und Ekzemen helfen. "Er minimiert Entzündungen und zerstört Bakterien", so Marina Peredo weiter. Aufgrund seiner ausgezeichneten Peeling-Eigenschaften wird Schwefel häufig in Schuppenshampoos verwendet.

"In freiverkäuflichen kosmetischen Produkten findet man Schwefel in Konzentrationen von 3 bis 10 Prozent".

Dermatologe Samita Ramanadham

Wie oft sollten Sie Schwefelcremes verwenden? "Es wird empfohlen, sie zwei- bis dreimal pro Woche nachts aufzutragen - das hilft, überschüssigen Talg zu absorbieren", sagt Ramanadham.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden.
  • Kommentar erstellen
    Deutsch