Logo der Website

Mit dem Kaffeetrinken aufhören: Wie man sanft auf "Dope" verzichtet und effizient Energie findet

Wenn Sie koffeinsüchtig sind und nicht einmal wissen, wie viele Tassen Sie pro Tag konsumieren, lohnt es sich, darüber nachzudenken, denn die negativen Auswirkungen von großen Mengen Koffein auf den Körper sind kein Mythos. Wir sagen Ihnen, wie Sie auf Kaffee verzichten können, ohne Ihren Körper zu belasten.

Lesen Sie auch:
10 wirksame Methoden, um sich selbst dazu zu bringen, mehr Wasser zu trinken

Selten beginnt ein Tag ohne eine Tasse aromatischen Kaffee. Dieses Getränk macht munter, weckt Glücksgefühle (das enthaltene Theanin steigert die Dopaminproduktion) und enthält zahlreiche Aminosäuren, Vitamine und Mineralien. Aber wenn man anfängt, ihn zu missbrauchen, kann er mehr Schaden als Nutzen anrichten.

Das im Lieblingsgetränk enthaltene Koffein kann süchtig machen. Aber das ist noch nicht alles – es trägt nicht zu dem Energierausch bei, den jeder verspürt, sondern prevents tatsächlich die Hemmungsprozesse im Körper. Das Gehirn bekommt einfach nicht die Signale, dass Ruhe nötig ist. Ist das hilfreich? Nein, natürlich nicht!

Der nächste negative Faktor ist die Wirkung auf die empfindlichen Rezeptoren in Herz und Nieren. Übermäßiger Kaffeegenuss erhöht die Herzfrequenz und führt zu häufigem Wasserlassen.

Welche Probleme verschwinden, wenn man keinen Kaffee mehr trinkt

Wenn Sie auf das belebende Getränk verzichten, werden Sie die Auswirkungen vielleicht nicht sofort bemerken. Aber einige Probleme werden ohne Kaffee verschwinden:

1. Fruchtbarkeit. Der Genuss großer Mengen Kaffee kann sich auf den Hormonhaushalt und damit indirekt auf die Fruchtbarkeit auswirken. Die Forschung hat gezeigt, dass koffeinhaltige Getränke die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen, wenn auch nur in geringem Maße.

2. Schlaflosigkeit. Koffein prevents das Signal der Müdigkeit vom Erreichen des Gehirns und daher prevents richtigen Schlaf. Laut einer Studie, erhöht es die Wirkung der erzwungenen Schlaflosigkeit.

3. Geringe Immunität. Die Nebennieren und die Schilddrüse wirken sich direkt auf unsere Immunität aus, und große Mengen an Koffein können ihre Funktion beeinträchtigen. Das Getränk regt die Produktion von Cortisol in den Nebennieren an, was den Körper unter Stress setzt. Wenn dies geschieht, spielen die Drüsen des Körpers verrückt. Zu diesem Schluss kommen die Autoren einer 2016 in der Fachzeitschrift Current Opinion in Psychology veröffentlichten Metastudie.

4. Abhängigkeit. Migräne und Müdigkeit können auch ohne Kaffee auftreten. Das Getränk stimuliert das Nervensystem, wodurch sich eine körperliche Abhängigkeit entwickelt, die sogar in der ICD-10-Klassifikation der Krankheiten unter dem Code F 15 aufgeführt ist.

Eine Möglichkeit, sich von der Sucht zu befreien

Wenn Sie in Ihrem Tagesablauf Platz für eine oder zwei Tassen Kaffee haben, er Ihnen schmeckt und Ihre Gesundheit nicht beeinträchtigt (kein Herzklopfen oder Schwindelgefühl), dann ist alles in Ordnung.

Ein anderes Problem ist, wenn Sie wirklich süchtig nach Kaffee sind und keinen Tag ohne das Getränk leben können. Oder Sie haben Schwierigkeiten, ohne eine Portion Koffein aufzuwachen. Hier ist es wichtig, die Gründe für den Energiemangel zu verstehen, warum man wenig Energie hat. In der Regel liegt das Problem darin, dass Sie Ihre Energie mit Stress, Ängsten oder Vampiren verschwenden. Meditation kann Ihnen helfen, diese Probleme anzugehen und den Mangel an Energie auszugleichen.

Beginnen Sie im Kleinen mit der einfachsten Atemübung. Nehmen Sie eine bequeme Position an einem gut belüfteten, ruhigen Ort ein (sitzend, mit geradem Rücken). Schließen Sie die Augen und konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem. Atmen Sie durch die Nase ein und durch den Mund aus, lassen Sie sich Zeit. Und spüren Sie, wie die kühle Luft durch die Nasenlöcher eintritt, sich im Kehlkopf erwärmt und durch den Mund bereits warm wieder austritt. Es ist eine gute Idee, die Meditation mit einem Lehrer durchzugehen. Aber selbst wenn Sie mit einer so einfachen und kleinen Übung beginnen, werden Sie nach einer Weile sicher die Wirkung sehen.

Meditation hilft, sich aufzuheitern und ängstliche Gedanken loszuwerden, und wirkt sich positiv auf das Nervensystem aus. Daher ist diese Praxis eine großartige Möglichkeit, mit einer Koffeinsucht fertig zu werden und die Neuroplastizität und das Bewusstsein zu erhöhen.

Wenn du anfängst zu meditieren, anstatt Kaffee zu trinken, wirst du das auch:

1. Du wirst leicht und ohne zusätzliche Drogen aufwachen können, da die Praxis die Aktivierung des parasympathischen Nervensystems beeinflusst;

2. Sie steigern Ihre Produktivität, sind in einem ruhigen, ausgeglichenen Zustand und haben Zeit, viele Dinge zu tun;

3. Befreien Sie sich von Kopfschmerzen, deren Ursache in den meisten Fällen Verspannungen sind;

4. Regelmäßige Meditation wird nicht nur helfen, den Wunsch loszuwerden, Kaffee zu trinken die ganze Zeit, sondern auch die Lebensqualität im Allgemeinen zu verbessern, machen die Arbeit des Geistes klarer und reiner, und die Stimmung sogar.

Wenn Sie ohne Kaffee aggressiv sind, den Zusammenbruch von Energie und nervöser Unruhe spüren, wenn Sie ständig eine Tasse des belebenden Getränks trinken wollen, denken Sie, vielleicht ist es an der Zeit, etwas gegen diese Sucht zu tun? Verzichten Sie auf Kaffee und lassen Sie Ihren Körper sich erholen.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden.
  • Kommentar erstellen
    Deutsch