Logo der Website

5 Wege, Ihre Haut vor schmutziger Luft zu schützen

Wir sagen Ihnen, wie Sie mit den Folgen von Smog umgehen können.

Studien zeigen, dass sich verschmutzte und verschmutzte Luft negativ auf die Haut auswirkt: Sie stimuliert die Bildung freier Radikale, aktiviert Entzündungen und verletzt die Schutzbarriere der Haut.

Lesen Sie auch:
4 Hautpflegetipps zur Vorbereitung auf die kalte Jahreszeit

Sie können eine erhöhte Empfindlichkeit mit Rötung, Trockenheit, Spannungsgefühl und Schuppenbildung erfahren. Wenn Ihre Haut zu Akne neigt, können die Ausbrüche größer werden.

Einige negative Auswirkungen machen sich sofort bemerkbar, während andere erst mit der Zeit sichtbar werden. Verschmutzte Luft gilt als einer der Hauptauslöser für vorzeitige Hautalterung und wird mit Symptomen wie der Bildung von Altersflecken und Falten in Verbindung gebracht.

1. Reinigen Sie Ihre Haut gründlich

PM2,5 (Feinstaub) - Feinstaub, der die Luft verschmutzt und dessen Durchmesser 20-mal kleiner ist als unsere Poren. Sobald sie in der Haut sind, können sie Entzündungen verstärken und die Kollagensynthese stören.

Um die Haut von Unreinheiten und prevent verstopften Poren zu befreien, verwende ein zweistufiges Reinigungssystem. Entfernen Sie zunächst das Make-up mit mizellarem Wasser, hydrophilem Öl oder einem Zweiphasen-Make-up-Entferner und waschen Sie dann mit Gel, Schaum oder einer speziellen Creme. Es lohnt sich nicht, auf härtere Produkte umzusteigen, die die Haut quietschend reinigen: Es besteht die Gefahr, dass die Schutzbarriere der Haut geschwächt wird.

2. Spezielle Masken verwenden

<Verwenden Sie ein – bis zweimal pro Woche eine Maske aus Tonerde oder Aktivkohle, um Ihre Poren gründlich zu reinigen. Wenn der Smog Ihre Haut nicht reaktiver gemacht hat, verwenden Sie weiterhin AHA – und BHA-Peelingprodukte.

3. Fügen Sie Ihrer täglichen Routine antioxidative Produkte hinzu

Verschmutzte Luft stimuliert die Bildung von freien Radikalen, die wiederum die Oxidation der Zellen auslösen. Durch die Schädigung von Proteinen und Lipiden wird die Haut stumpf und neigt zu Hyperpigmentierung und verliert allmählich ihre Festigkeit und Elastizität.

Wenn Sie ein Vitamin-C-Serum oder eine Creme verwenden, leisten Sie bereits einen wichtigen Beitrag zum Schutz Ihrer Haut vor oxidativem Stress. Antioxidantien - Vitamin C, Vitamin E, Coenzym Q10, Resveratrol, Ferulasäure und Alpha-Liponsäure - neutralisieren freie Radikale und schützen die Haut vor ihren schädlichen Auswirkungen.

4. Verwenden Sie Produkte mit der Kennzeichnung "Anti-Pollution".

Viele Marken haben spezielle Produkte im Sortiment, die sich an die Bewohner von Megastädten richten. In der Regel sind sie mit Anti-Pollution gekennzeichnet oder enthalten die Worte City oder Urban im Namen.

Zweck dieser Produkte ist es, eine Barriere zwischen Schadstoffen und der Haut zu schaffen, ihre schützenden Eigenschaften zu verbessern und bei der Erholung von oxidativem Stress zu helfen.

Schutzcremes und -sprays zeigen gute Ergebnisse: Sie bilden einen unsichtbaren Schutzfilm auf der Hautoberfläche, der ein Hindernis für Schadstoffpartikel darstellt.

Detox-Produkte sind ebenfalls nützlich. Hautentgiftung ist ein umstrittenes Konzept, aber in der Regel sind Kosmetika mit einer solchen Kennzeichnung gut geeignet, die Haut von Schadstoffpartikeln zu befreien.

5. Verstärkung der Schutzbarriere

Wenn Sie Spannungsgefühle, Kribbeln oder Juckreiz, Austrocknung, Rötung, Schuppenbildung und eine untypische Reaktion auf vertraute Kosmetika verspüren, kann dies auf Probleme mit der Hautschutzbarriere hindeuten.

Verwenden Sie vor diesem Hintergrund nicht zu viele intensive Pflegeprodukte wie Retinol-Kosmetik. Wählen Sie stattdessen eine Feuchtigkeitscreme mit Ceramiden und Fettsäuren, also Inhaltsstoffen, die helfen, die Barriere wiederherzustellen.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden.
  • Kommentar erstellen
    Deutsch